Titanus Hardrock Cafe

The Wolves of Odin

News



Golden Earring: Karriereende offiziell bekannt gegeben






Nach fast 60 Jahren im Geschäft ist jetzt offiziell Schluss für Golden Earring! Die europäischen Rock-Ikonen haben jetzt das offizielle Ende der Band verkündet.

Grund sei die Krankheit des Gitarristen und Band-Mitbegründers George Kooymans, der mit der seltenen Muskel- und Nervenkrankheit ALS diagnostiziert worden war.

Golden Earring, vor allem bekannt durch ihren 70er Kult-Rockhit "Radar Love", gründeten sich 1961 und zählten zu den ältesten noch aktiv tourenden Bands. Das letzte Konzert fand 2019 statt. Jetzt aufhören zu müssen fühle sich an wie ein Todesstoß, so Sänger Barry Hay.


DC Comics: Ozzy Osbourne, Megadeth und Ghost werden Comic-Helden






Ozzy Osbourne, Megadeth und Ghost werden Teil des legendären DC Universums.

Der ikonische Comicverlag bringt schon bald eine neue Comicbuchreihe unter dem Titel "Dark Nights: Death Metal - Band Edition" auf den Markt. Die Hefte werden außerdem exklusive Interviews und Vorwörter der jeweiligen Bands beinhalten.

Im März soll die erste Ausgabe zu Megadeth bereits erscheinen.


Die Toten Hosen: Vom Ritchie ist jetzt Deutscher






Sein Frontmann sicherte sich vor zwei Jahren die englische Staatsbürgerschaft, Die Toten Hosen-Schlagzeuger Vom Ritchie ging nun den genau umgekehrten Weg und ist nun offiziell Deutscher.

Über die sozialen Medien teilte er ein Bild von sich in Trachtenkluft und verkündete im Interview mit der Rheinischen Post gleich augenzwinkernd: "Jetzt möchte ich Bürgermeister werden!"

Seit 1998 sitzt Vom Ritchie an den Drums der Toten Hosen, nachdem er den kranken und 2016 verstorbenen Wolfgang "Wölli" Rohde am Schlagzeug abgelöst hatte.


The Hu: Metaler in Münzform






Die mongolischen Newcomer von The Hu gibt es schon bald in Münzform! Denn wie die Zentralbank der Mongolei nun verkündet hat, wird ab Februar eine besondere Gedenkmünze zu Ehren der lokalen Folk-Metal-Gruppe auf den Markt gebracht.

Auf einer Seite der Silbermünze ist dabei ein Porträt der vier The Hu-Mitglieder zu sehen, während auf der anderen Seite in Gold das Logo der Gruppe prangt.


"Ich bin Till Lindemann und habe gerade einen Pflanzenburger gegessen."






Till Lindemann in einem Food-Performance-Film für vegane Ernährung? Scheint skurril, ist aber wahr. Der "Rammstein"-Frontmann zeigt auf simple und dennoch außergewöhnliche Art und Weise, dass die fleischlose Küche schmeckt. Vegane Ernährung und Till Lindemann? Eine Kombination, die undenkbar scheint. Doch der Sänger, der für seine provokante Art bekannt ist, überrascht seine Fans immer wieder - so auch mit seinem Mitwirken an einem Food-Film des Unternehmens "LikeMeat". In dem fünfminütigen Video verspeist Lindemann - in Anlehnung an den Kunstfilm "Andy Warhol eating a Hamburger" aus dem Jahre 1982 - einen Burger mit veganem Hähnchen aus Bio-Sojaprotein.

Es ist kein Geheimnis, dass Lindemann ein Fleischliebhaber ist. Nicht nur seine Songtexte beweisen dies oftmals auf eine absurd deutliche Weise. Doch darum geht es im "Veganuary" auch nicht. Die Aktion der gleichnamigen Organisation will niemandem eine Ernährungsform aufzwingen. Es geht darum, pflanzliche Alternativen zum Fleisch eine Chance zu geben. Denn wenn selbst Till Lindemann einen Rindfleischburger zur Seite legen und dafür zu einem veganen Ersatzprodukt greifen kann, dann kann das jeder, oder?

In dem Video beweist der 58-Jährige ohne viele Worte, dass auch er zu Fleischalternativen greifen würde. Das kurze Statement, dass der Sänger am Ende der Performance äußert, bringt die Aktion in wenigen Sekunden auf den Punkt: "Ich bin Till Lindemann und habe gerade einen Pflanzenburger gegessen." Simpel und dennoch für viele Fans eine Aussage, die sie wohl niemals von Lindemann erwartet hätten.


"The Rolling Stones" bekommen eigene TV-Serie



"The Rolling Stones" bekommen ein weiteres Denkmal.





Der britische Erfolgsautor Nick Hornby schreibt momentan Drehbücher für eine Biopic-Serie über die Band. Die Serie wurde vom amerikanischen Sender "FX" in Auftrag gegeben. Das berichtete der "Hollywood Reporter". Es soll gleich zwei Staffeln geben. Die Produktionsfirma "Left Bank", die auch die "Netflix"-Serie "The Crown" gemacht hat, ist mit an Bord. Bislang gibt es noch keinen Titel für das Projekt, klar ist allerdings schon jetzt, dass die Serie zunächst die Zeit von der Gründung der Stones bis 1972 abdecken wird.

Nick Hornby hat unter anderem "High Fidelity" geschrieben.